MUV

Die Umverteilung von Verkehrsflächen ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende. Das IKEM unterstützt Kommunen dabei, die Umgestaltung des öffentlichen Raums umzusetzen.

MUV

Die Umverteilung von Verkehrsflächen ist ein wichtiger Baustein der Verkehrswende. Das IKEM unterstützt Kommunen dabei, die Umgestaltung des öffentlichen Raums umzusetzen.

Projekt

Immer mehr Menschen ziehen in Städte. Der Wohnraum wird knapper und gleichzeitig zeigen sich negative Effekte durch einen Anstieg des motorisierten Verkehrs immer deutlicher. Es werden deshalb verkehrliche und städtebauliche Strategien diskutiert, mit denen der Autoverkehr reduziert werden kann. Dazu zählt auch, dem motorisierten Verkehr Flächen (z.B. Straßenraum, Parkplätze) zu entziehen und anderen Nutzungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Diese Flächen können beispielsweise für Wohnen, Infrastruktur für nicht-motorisierte Verkehrsmittel oder als Grünflächen ausgewiesen werden.

Im Projekt MUV entsteht ein Handlungsleitfaden, der aufzeigt, wie Kommunen eine Umgestaltung öffentlicher Räume zugunsten Aktiver Mobilitätsformen und einer Stärkung des gesamten Umweltverbunds umsetzen können. Der Leitfaden beschreibt, welche Maßnahmen für spezifische Situationen geeignet sind und wie relevante Stakeholder frühzeitig in den Planungsprozess eingebunden werden können.

Grundlage für die Empfehlungen ist eine umfangreiche Untersuchung von Best-Practice-Beispielen innovativer Umwidmungskonzepte im In- und Ausland. Fragen zur Übertragbarkeit und zu den Auswirkungen der Umwidmungs- und Umgestaltungsmaßnahmen auf die lokale Ökonomie entfalten stellen einen Schwerpunkt der Forschung dar. In vertieften Machbarkeitsstudien für drei Modellstädte werden außerdem Chancen und Risiken für die konkrete Umsetzung vor Ort untersucht und in Fachworkshops mit lokalen Stakeholdern diskutiert. In MUV ist das IKEM für die Analyse der rechtliche Rahmenbedingungen von Umwidmungs- und Umgestaltungsmaßnahmen zuständig.

Meldungen