Summer Academy 2011

Summer Academy 2011

8. Sommer Academy 2011: Sozio-ökonomische Möglichkeiten und Treiber auf dem Weg in die kohlenstoffarme Gesellschaft

Die Summer Academy „Energie und Umwelt“ fand dieses Mal vom 24. – 29. Juli in Guildford und in London statt. Guildford ist die Heimat der Universität von Surrey. Der diesjährige Hauptpartner der Summer Academy ist ein wichtiges Forschungszentrum zur kohlenstoffarme Gesellschaft. Mit ihrer starker Ausrichtung auf Strategien zur Transformation, ihrer entsprechenden Erfahrung und Expertise konnte die Universität einen entscheidenden Beitrag zum Gelingen der Summer Academy beitragen.

Die Universität forscht interdisziplinär. Dieser Ansatz spiegelte sich in den Themenschwerpunkte der einzelnen Tage wider: Beginnend mit den gesellschaftlichen Treibern einer Transformation (Montag) und den Einflussfaktoren auf die Politik, deren Erfolge und Misserfolge (Dienstag). Am Mittwoch standen energiepolitische und –wirtschaftliche Fragen zu erneuerbaren Energien und Smart Grid im Vordergrund, am Donnerstag Entwicklung und Potenziale im Verkehrssektor (von Elekromobilen hin zu Biokraftstoffen für die Bahn).

Am Freitag machten sich Vortragende und Teilnehmer schließlich auf den Weg in die City von London, in den „Legal Destrict“ der Hauptstadt, der Fleet Street. Dort war die Konferenz zu Gast bei der internationalen Kanzlei Freshfield. Thema dieses intensiven Tages waren internationale Politik und Klimawandel. Die Fachleute beleuchteten die rechtlichen und regulatorischen Herausforderungen (durch Paul Bowden und Jonathan). Oliver Morton, Redakteur des Economist, der Klimaforscher Rob van Dorland vom IPCCC sowie Leila Pourarkin der britischen DECC (UK’s Department for Energy and Climate Change) standen für das hohe Niveau und die lebendige Debatte an diesem letzten Tag der Summer Academy.

Wieder einmal hat sich gezeigt, welch besonderes Netzwerk die Summer Academy inzwischen aufgebaut hat: Aus einem enormen Pool vielfältig qualifizierter Bewerber wurden 23 Teilnehmer – nach ihrer wissenschaftlichen Expertise, dem beruflichen Hintergrund sowie der regionalen Herkunft – ausgewählt. So konnte eine internationale und interdisziplinäre Gruppe zusammengestellt werden. Auch das Setting hat sich bewährt: In zahlreichen Kursen, Fallbeispielen, Studien und Diskussion erhalten die Teilnehmer einen exklusiven Zugang zu Fachkenntnissen und haben die Gelegenheit, Teil eines einzigartigen professionellen Netzwerks zu werden.

Vortragende waren unter anderen:

– ein Vertreter des Projekts RESOLVE der University of Surrey, von Prof. Tim Jackson, dem Autor des Buchs “Wohlstand ohne Wachstum”,

– Rob van Dorland, Klimawissenschaftler und Mitglied das IPC,

– Marko Aunedi vom Imperial College London, Fachabteilung für Elektronik (smart grids),

– die Chefin des Umweltteams bei Practical Law Company, Sara Feijao,

– der Marie-Curie-Fellow Harro van Asselt von der Oxford University, Institut für Klimawandel,

– Paul Bowden and Jonathan Isted von der internationalen Anwaltssozietät Freshfield Bruckhaus Deringer

– der Economist-Redakteur Oliver Morton, zuständig für Energie- und Umweltthemen

– Leila Pourarkin vom britischen DECC (Department for Energy Climate change, UK) sowie

– Tom Bainbridge, Partner and Chef des Energieteam der Kanzlei Nabarro.

Teilnehmer waren unter anderen:

– Rebecca Duffy, Politikberaterin der Regierung in Queensland, Australien

– die gebürtige Finnin Liisa-Maija Harju, Fachfrau bei der Abteilung Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen in New York

– Mark Scorsolini, Low-Carbon-Strategieberater des US-Energieversorgers SEG

– Sabine Moellenkamp vom Bundesministerium für Verkehr, Bauwesen, Städtebau und Raumordnung und Wohnungswesen

– der aus Bangladesh stammende Wissenschaftler Gireeesh Nair, Experte für Gebäude-Energieeffizienz an der Mid Sweden University

– Monsurat Folake, Politikberater bei Friends of the Earth, Nigeria

Contact

IKEM – Institute for Climate Protection,
Energy and Mobility e.V.