Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Deutsch-koreanische Zusammenarbeit zur Mobilitätswende

Das IKEM beteiligt sich an einer internationalen Kooperation von deutschen und südkoreanischen Wissenschaftler:innen zur Transformation der Mobilität.

Projektbesuch in Korea

Projekt

Unter dem Arbeitstitel ‚Mobility Transformation‘ untersucht ein Team von deutschen und südkoreanischen Expert:innen verschiedene Facetten der Mobilitätswende in Südkorea und Deutschland.

Obwohl beide Länder in Bezug auf technologischen Fortschritt und rechtliche Rahmenbedingungen führend sind, zeigen sie auch unterschiedliche, sich ergänzende Instrumente und Ideen. Der Vergleich zielt darauf ab, Wege zu einer ganzheitlichen und nachhaltigen Mobilitätswende zu identifizieren.

Das IKEM ist in den Arbeitspaketen ‚Technologische Aspekte der Mobilitätstransformation‘ und ‚Rechtliche und institutionelle Verbesserungen‘ tätig.

Projekt­aktivitäten

Neben virtuellen Workshops fand auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Präsenzveranstaltung in Südkorea mit südkoreanischen und deutschen Wissenschaftler:innen statt. Auf der Veranstaltung wurden die bisherigen Forschungsergebnisse vorgestellt und diskutiert. Die Wissenschaftler:innen nahmen außerdem an der „2023 Joint Conference of Korea Planning Association & Korean Society of Transportation“ teil.