Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Das IKEM bei der COP

Bei den jährlich stattfindenden Weltklimaverhandlungen bringen wir unsere Expertise und unsere Vorschläge für einen ambitionierten Klimaschutz ein.
Conclusion of COP28Quelle: UNclimatechange (CC BY-NC-SA 2.0)

Jede COP ist ein entscheidender Moment im Kampf für unseren Planeten und eine nachhaltige Zukunft. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, insbesondere die jüngsten Berichte des IPCC, unterstreichen fortwährend die dringende Notwendigkeit von Maßnahmen im Bereich des Klimaschutzes.

Als anerkannte NGO bei den Vereinten Nationen engagiert sich das IKEM seit vielen Jahren aktiv bei der COP. In der Regel ist das Institut mit einer kleinen Delegation vor Ort vertreten und organisiert Side-Events zu aktuellen Forschungsschwerpunkten. Die IKEM-Wissenschaftler:innen begleiten die Verhandlungen, nehmen an Briefings und Side-Events teil, tauschen sich mit internationalen Expert:innen aus und bringen so ihre Vorschläge für einen ambitionierten Klimaschutz ein.

Ansprechpartner

COP29

2024 | COP29 | Aserbaidschan

Thema

Beschreibung

Rückblick auf die bisherigen COPs

2023 | COP28 | Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

Transformation der Ukraine

Fast acht Jahre nach dem Pariser Abkommen ging es bei der COP28 – unter anderem im Rahmen des gerade abgeschlossenen ersten Global Stocktakes – um die Umsetzung und Verbesserung bereits verabschiedeter Verpflichtungen.

Aufbauend auf den ersten Forschungsergebnissen des Europe-Ukraine Energy Transition Hubs (EUETH) standen Strategien zum Wiederaufbau und zur Transformation des ukrainischen Energiesektors im Mittelpunkt der IKEM-Aktivitäten bei der COP28.

2022 | COP27 | Sharm El-Sheikh, Ägypten

Umgang mit klimabezogenen Rechtsstreitigkeiten

Im November 2022 kamen Regierungsvertreter:innen aus knapp 200 Staaten im ägyptischen Sharm El-Sheikh zusammen, um über die weitere Ausgestaltung der internationalen Klimaverträge und konkrete Maßnahmen zur Begrenzung des Klimawandels zu verhandeln. Im Mittelpunkt der Verhandlungen stand der Umgang mit vom Klimawandel ausgelösten Schäden und Verlusten, für die bei COP27 ein neuer Mechanismus für finanziellen Ausgleich geschaffen wurde. 

Das IKEM legte seinen Schwerpunkt in diesem Jahr auf das Klimarecht und widmete sich bei der COP27 der zunehmenden Bedeutung von Klimaprozessen und Schiedsgerichtsbarkeit bei der Beilegung von klimabezogenen Streitigkeiten.

2021 | COP26 | Glasgow, Vereinigtes Königreich

Artikel 6 / Nachhaltige Städte

Zu den wohl wichtigsten Themen der COP26 in Glasgow gehörten die Verhandlungen über die Umsetzung von Artikel 6 des Pariser Klimaabkommens – dem letzten noch nicht fertig ausgehandelten Teils des „Paris Rulebook“ in dem es um die Schaffung eines globalen CO₂-Zertifikatehandels geht.

Das IKEM war mit mehreren eigenen Veranstaltungen in Glasgow vertreten. Im Mittelpunkt standen die Fragen, wie Marktdesigns zur Erreichung von Klimaneutralität beitragen können und welche Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Stadtplanung erforderlich sind.

2019 | COP25 | Madrid, Spanien

CO₂-Bepreisung

Schlüsselthema der COP25 war die Fertigstellung des ergänzenden Regelwerks zum Übereinkommen von Paris – insbesondere Regeln zu Artikel 6, die bei den vorangegangenen Verhandlungen ausgeklammert wurden.

Das IKEM war mit einem Side-Event zur CO₂-Bepreisung in Madrid vertreten. Expert:innen aus verschiedenen Kontinenten diskutierten über ihre Erfahrungen und Strategien für nationale und supranationale Governance. Das IKEM war außerdem an einem Workshop zum Thema Klimafinanzierung beteiligt.

2018 | COP24 | Katowice, Polen

Kimafinanzierung

Die COP24 hatte unter anderem das Ziel, Rechte und Pflichten für die Vertragsstaaten auf dem Weg zum 1,5°-Ziel festzulegen. Dazu gehören auch global einheitliche oder zumindest vergleichbare Methoden für die Messung von Treibhausgasen.

Mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IKEM nahmen an der Klimakonferenz in Katowice teil. Auf der Tagesordnung standen Gespräche mit internationalen Delegationen, Side-Events – u.a. zum Thema Klimafinanzierung – und eine Podiumsdiskussion zu klimafreundlichen Stadtquartieren.

2017 | COP23 | Bonn, Deutschland

Energiewende

Bei der COP23 diskutierten die Delegierten über die Umsetzung der Beschlüsse des Pariser Abkommens und die weiteren Schritte beim Klimaschutz. So einigten sich die Vertragsparteien etwa auf das Vorgehen bei der Erarbeitung von Transparenzregeln und Berichtspflichten.

Das IKEM war ebenfalls in Bonn vertreten: Direktor Prof. Dr. Michael Rodi war Redner beim Side-Event des Projekts Kopernikus ENavi zur Energiewende. Aleksandra Novikova, PhD, unterstützte die armenische Delegation bei den Verhandlungen.