Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Dodo Vögler

Kontakt

IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V.

Dodo Vögler

Dodo Vögler

Mitglied des Beirats
 |

Dodo Vögler

Mitglied des Beirats
 |

Dodo Vögler ist Mitbegründerin und Hauptverantwortliche für den Bereich Foresight und Partizipation bei der in Berlin ansässigen Strategie- und Innovationsagentur Ellery Studio. Sie und ihr Team unterstützen Transformationsprozesse und beraten sowohl deutsche als auch internationale Unternehmen und Organisationen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Erarbeitung möglicher und wünschenswerter Szenarien, auf integrierten und nutzerzentrierten Innovationsprojekten und auf kreativen Kommunikationsansätzen. Die Bandbreite ihrer Methoden erstreckt sich von Design Thinking und Szenario-Technik über Visioning und Roadmapping, qualitative Forschungsansätze und Storytelling bis hin zu Infografik- und Kampagnenerstellung. Ihre Arbeiten wurden international anerkannt und ausgezeichnet, darunter mit dem Netzwerk Zukunftsforschung (wissenschaftlicher Nachwuchspreis), den Fast Company’s World Changing Ideas Awards und dem Spiegel Social Design Award (Finalistin), sowie dem Malofiej Award, dem dpa-infographic award, dem European Design Award und dem ADC Award (Gewinnerin).

Dodo Vögler ist ebenfalls Mitbegründerin von Speculative Futures Berlin und Zukunftsforscherin.de.

In Zusammenarbeit mit dem IKEM engagiert sie sich für die Entwicklung und Implementierung innovativer Beteiligungsformate und Workshops. Mit besonderem Fokus auf die Geschlechtergleichstellung am Arbeitsplatz hat sie in Zusammenarbeit mit dem IKEM das EQT Toolkit entwickelt. Dabei werden faktische Infografiken und humorvolle Illustrationen eingesetzt, um einen Dialog zu fördern.

Seit dem Wintersemester 2021 hat Dodo Vögler eine Vertretungsprofessur an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd inne, mit einem besonderen Fokus auf Design Futuring, Digital Culture und Innovationsmanagement. Mit ihren Studierenden erforscht sie, wie Design- und Zukunftsforschungsmethoden genutzt werden können, um zukünftige Entwicklungen und Szenarien zu antizipieren, zu visualisieren und so den gesellschaftlichen Wandel zu begleiten.