Tagung: Individuelle E-Mobilität und ÖPNV – Partnerschaft der Zukunft für urbane Mobilität

Tagung: Individuelle E-Mobilität und ÖPNV – Partnerschaft der Zukunft für urbane Mobilität

Veranstaltungszeit: Donnerstag, den 2. Dezember 2010, ab 10 Uhr

Veranstaltungsort: Räumlichkeiten der Kölner Dependance von Becker Büttner Held, KAP am Südkai, Agrippinawerft 30, 50678 Köln

Konferenzsprache: deutsch

Hintergrund

Elektromobilität ist ein Modewort geworden. Aber dahinter stecken handfeste wirtschaftliche Notwendigkeiten. Dass die Ölreserven der Welt endlich sind und mit immer aufwendigeren Methoden erschlossen werden müssen, ist eine unausweichliche Tatsache. Die Konsequenz sehen wir schon heute: instabile Märkte mit stetig steigenden Preisen bis hin zu Extremen von über 147 $/barrel im Juli 2008. Rohöl, Diesel und Benzin werden langsam, aber sicher zu unerschwinglichen Rohstoffen. Hinzu kommt der Zwang zu CO2-Vermeidung und einer optimierten Nutzung der begrenzten Flächen unserer Innenstädte.

Individuelle Mobilität, die nach wie vor ein Grundbedürfnis der Bevölkerung bleibt, muss sich neue Konzepte überlegen. Da erneuerbare Primärenergieträger in erster Linie Strom produzieren, führt an elektrischen Fahrzeugantrieben kein Weg vorbei. Neue Mobilitätskonzepte verlangen aber mehr als den Austausch des Antriebsstrangs. Hinzukommen müssen Multimodalität und Integration mit den bestehenden Massenverkehrsmitteln. Nur eine intelligente Partnerschaft von traditionellem ÖPNV und individueller Elektromobilität wird künftig in der Lage sein, mit begrenzten Ressourcen zu erschwinglichen Preisen die tatsächlichen Mobilitätsbedürfnisse der Bevölkerung zu befriedigen.

Dafür werden die Weichen jetzt gestellt, und in der natürlichen „pole position“ steht die Kommunalwirtschaft.

Zielsetzung der Tagung

Mit dieser Tagung soll gezeigt werden, dass eine Partnerschaft für urbane Mobilität der Zukunft heute schon möglich ist und konkret realisiert werden kann. Dabei wollen wir die Meilensteine auf dem Weg zu einem integrierten Mobilitätskonzept greifbar machen:

– Die Erwartungshaltung der Kunden hat sich verändert.

– Die technischen Voraussetzungen für Elektromobilität sind in

städtischen Räumen bereits vorhanden.

– ÖPNV und individuelle Elektromobilität sind natürliche Partner.

– Integrierte Mobilität ist ökonomisch darstellbar.

– Der Schlüssel zur Umsetzung dieses Mobilitätskonzepts liegt

bei den Kommunen.

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion dieser Punkte und

laden Sie herzlich ein.

Programm

10:00 Begrüßung und Einführungsvortrag: Die Integration der Elektromobilität in den ÖPNV – Herausforderungen für Recht und Politik
Prof. Dr. Michael Rodi (Universität Greifswald/IKEM) und Dr. Christian Jung (Becker Büttner Held)
10:15 Die Folgen der Elektromobilität für den ÖPNV
Prof. Dr. Adolf Müller-Hellmann (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen) – zugesagt
11:00 Kaffeepause
11:15 Verändertes Mobilitätsverständnis in urbanen Lebensräumen
Dr. Weert Canzler (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung) – zugesagt
12:00 Elektrofahrzeuge – Was ist heute schon zu wettbewerbsfähigen Preisen machbar?
Lorenz Köll (Forschungsstelle für Energiewirtschaft München) – zugesagt
12:45 Mittagspause
13:45 Erfolgsfaktoren bei der Einführung der Elektromobilität im öffentlichen Raum
Dr. Peter Albrecht (Siemens Mobility) – zugesagt
14:30 Effizienzpotentiale der individuellen Elektromobilität als natürliche Ergänzung des ÖPNV
Prof. Dr. Gerd-Axel Ahrens (Technische Universität Dresden) – zugesagt
15:15 Kaffeepause
15:30 Lohnt sich das? – Unter welchen Voraussetzungen sind integrierte E-Mobility-Konzepte wirtschaftlich darstellbar
Prof. Dr. Stephan Keuchel (Fachhochschule Gelsenkirchen) – zugesagt
16:30 E-Mobility ist Stadtentwicklung – Die rechtlichen Voraussetzungen
Dr. Christian Jung (Becker Büttner Held)

Tagungsorganisation

Die Tagung ist eine Veranstaltung von Dr. Christian Jung von Becker Büttner Held – Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater (Köln) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität – Recht, Ökonomie und Politik e.V. (IKEM). Die wissenschaftliche Leitung obliegt Prof. Dr. Michael Rodi, M.A., Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Ausführung:

Britta Grade

Magazinstraße 15-16

10179 Berlin

Telefon: 030/408 18 70 – 10

Telefax: 030/408 18 70 – 29

info(et)ikem-online.de

Contact

IKEM – Institute for Climate Protection,
Energy and Mobility e.V.