Deutscher Mobilitätspreis 2020: Das IKEM hat gewonnen!

Deutscher Mobilitätspreis 2020: Das IKEM hat gewonnen!

„Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur prämieren Innovationen für eine vernetzte Mobilität.

Das IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität gehört mit seinem Projekt „HubCain“ zu den zehn Preisträgern des Deutschen Mobilitätspreises 2020. Das ausgezeichnete Projekt der Stadtwerke Osnabrück, KOMOB, DLR, Hacon GmbH, IKEM und Dornier Consult beweist, wie digital vernetzte Mobilitätslösungen dazu beitragen können, Mobilität noch sicherer, effizienter und nachhaltiger zu gestalten.

Das Projekt HubChain

„Gerade im ländlichen Raum liegt der Schlüssel zur Optimierung des ÖPNV im Digitalen. HubChain zeigt, wie Linien- und On-Demand-Verkehr vernetzt und bedarfsgerecht gestaltet werden können.“ Elias Eickelmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter für HubChain am IKEM.

Konzepten der öffentlichen Mobilität im ländlichen Raum liegt meist eine strikte Zweiteilung in einen Schnell- und einen Stadtbus zugrunde. Häufig ist sogar außer Schülerbeförderung gar kein ÖPNV vorhanden. Das Ziel von HubChain ist es, für ein zukunftsfähiges intermodales Mobilitätskonzept aus Linienverkehr und On-Demand-Zubringern – in unserem Testbetrieb in Bad Essen, mit einem autonomen Fahrzeug – eine Digitalisierungsstrategie zu entwickeln und zu testen, die diese beiden Verkehre reibungslos miteinander verzahnt.

Hier gilt es besonders die rechtlichen Rahmenbedingungen zu beachten, die die Vernetzung aktuell beschränken. Daher wurde durch das IKEM insbesondere die Zulassungsphase des autonomen Fahrzeugs eng begleitet. Es wurde weiterhin im Bereich der Geschäftsmodelle für digitale On-Demand-Verkehre geforscht und der Rechtsrahmen, besonders im Bereich des Datenschutzes, betrachtet und eingebunden, um das Konzept erfolgreich umzusetzen.

Das Projekt HubChain hat an zwei Standorten ein Mobilitätsszenario aufgebaut, die notwendigen digitalen Lösungen programmiert und diese in den Regionen Osnabrück (HUBI mit autonomen Shuttles) und Elde Quellgebiet in Mecklenburg-Vorpommern (ELLI mit Elektrovans und ehrenamtlichen Fahrern) erprobt.

Hub Chain wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Im Mai 2020 wurde HubChain bereits mit dem Innovationspreis Reallabore des Ministeriums für Wirtschaft und Energie ausgezeichnet.

Das Wettbewerbsmotto lautet in diesem Jahr „intelligent unterwegs: Gemeinsam. Vernetzt. Mobil.“ Deutschlandweit haben sich über 300 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungsinstitutionen mit ihren Projekten um den Innovationspreis beworben. Eine hochkarätig besetzte Expertenjury unter dem Vorsitz von Steffen Bilger, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, wählte die zehn Gewinner des Wettbewerbs aus. Die feierliche Preisverleihung erfolgt im November.

Die Initiatoren: „Deutschland – Land der Ideen“ und BMVI

Mit dem Deutschen Mobilitätspreis machen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur intelligente Mobilitätslösungen und digitale Innovationen öffentlich sichtbar. Die Deutsche Bahn und der VDV sind Partner des Wettbewerbs. Mehr Informationen unter www.deutscher-mobilitätspreis.de

 

Ansprechpartner für Presseanfragen:
Adrian Röhrig
Tel. +49 (0)30 40 81 87 017
adrian.roehrig@ikem.de

Fachlicher Ansprechpartner:
Elias Eickelmann
Tel. +49 (0)30 40 81 87 011
elias.eickelmann@ikem.de

 

 

Kontakt

Ansprechpartner:in für Presseanfragen

IKEM – Institut für Klimaschutz,
Energie und Mobilität e.V.