Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
​COP28 side event​ on the Ukrainian energy transition

Das Potenzial der Ukraine erschließen

Teilnehmer des EUETH Side-Events bei der COP28 in Dubai, 8. Dezember 2023

Bei einem vom Europe Ukraine Energy Transition Hub (EUETH) ausgerichteten Side-Event bei der COP28 identifizierten die Podiumsteilnehmenden des IKEM die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie internationale Zusammenarbeit als zentrale Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Transformation des ukrainischen Energiesektors nach dem Krieg.

„Die Energiewende ist ein Schlüsselelement für den langfristigen Wohlstand der Ukraine. Eine erfolgreiche Transformation trägt zu globalen Klimaschutzmaßnahmen bei und bringt die Ukraine in Einklang mit den strategischen Zielen der Europäischen Union – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft. Ein dezentraler und dekarbonisierter Energiesektor wird der Ukraine auch dabei helfen, ihre bisherige Abhängigkeit von Energieimporten zu verringern und mit der gewonnenen Energiesicherheit die Voraussetzungen für den Wiederaufbau und Wirtschaftswachstum zu schaffen“, sagt Ievgeniia Kopytsia, wissenschaftliche Mitarbeiterin am IKEM.

Der EUETH hat vor Kurzem technische, ökonomische und rechtswissenschaftliche Studien sowie Empfehlungen für die Umgestaltung des ukrainischen Energiesektors in der Nachkriegszeit veröffentlicht. Aufbauend auf den Erkenntnissen betonte IKEM-Direktor Prof. Dr. Michael Rodi die Bedeutung einer effizienten Gesetzgebung: „Um das volle Potenzial der Energiewende auszuschöpfen, muss die Ukraine schnellstmöglich einen geeigneten Rechtsrahmen schaffen. Dies erfordert eine umfassende Gesetzgebung zu einer Reihe von Themen, darunter Emissionshandelssysteme, Herkunftsnachweise, Klimafinanzierung sowie Energieeffizienz und Kreislaufwirtschaft.“

Das IKEM und der EUETH wollen diesen Prozess begleiten, indem sie ukrainischen und europäischen Entscheidungsträgern zusätzliches Fachwissen zur Verfügung stellen. Für Dr. Valentyn Gvozdiy, Mitglied des IKEM-Beirats, ist internationale Hilfe und Zusammenarbeit der Schlüssel zu einer erfolgreichen Transformation: „Die Energiewende in der Ukraine ist nicht nur ein nationales Anliegen, sondern ein wichtiger Baustein für den globalen Klimaschutz. Die gemeinsamen Anstrengungen des EUETH und seiner Partner sollen deshalb einen Beitrag für den Aufbau eines widerstandsfähigen, klimaneutralen Energiesektors in der Ukraine leisten.“

Neben den IKEM-Podiumsteilnehmenden nahmen beim Side-Event im ukrainischen Pavillon die folgenden hochrangigen Redner:innen teil:

  • Prof. Dr. Michael Mehling (MIT Center for Energy and Environmental Policy/University of Strathclyde Law School)
  • Anna Zhovtenko (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen)
  • Natalia Boyko (Büro des Premierministers der Ukraine)
  • Jon Creyts (Rocky Mountain Institut)
  • Kyrylo Kryvolap (Zentrum für wirtschaftlichen Aufschwung, Berater des Premierministers der Ukraine)
  • Gianpiero Nacci (Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung)
  • Valentyn Gvozdiy, PhD (Ukrhydroenergo)

Über den EUETH

Der EUETH ist eine internationale Initiative, die vom IKEM zusammen mit den Gründungspartnern BBH, GO LAW und Horizon2 geleitet wird. Sie bringt Forschende, Energieexpert:innen und Stakeholder aus allen Bereichen der Energiebranche zusammen. Ihr Hauptziel ist die Entwicklung einer Energiestrategie, die zur Schaffung eines klimaneutralen und nachhaltigen Energiesektors in der Ukraine beitragen soll.

Kontakt

Ansprechpartner:in für Presseanfragen

Dennis Nill

Dennis Nill

dennis.nill@ikem.de
+49 (0)30 / 408 1870 17

IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V.