Meldung

Grünes Licht für Green Areal Lausitz: Startschuss für Investor Energy4Future

Grünes Licht für Green Areal Lausitz: Startschuss für Investor Energy4Future

Das klimaneutrale Industriegebiet Green Areal Lausitz (GRAL) auf dem ehemaligen Flugplatz Cottbus-Drewitz begrüßt seinen ersten Investor energy4future (e4f) am heutigen Tage mit einer Feier zur Vertragsunterschrift unter Teilnahme hochrangiger Gäste aus Politik, Verwaltung und Industrie.

ef4 baut und betreibt Kohlenstoffproduktionsanlagen, die aus Naturrohstoffen CO2 binden und über Jahrzehnte speichern. Zugleich werden bei der Produktion reiner Grünstrom und Biowärme erzeugt. Das Unternehmen hat ein Grundstück mit einer Größe von 4,5 Hektar erworben und wird durch ein Investment von rund 25 Mio. EUR die ersten circa 50 Arbeitsplätze des GRAL schaffen.

Der Gewerbe- und Industriepark auf einer Fläche von circa 209 Hektar, das größte Industrieansiedlungsareal in Brandenburg, dient der Ansiedlung von Unternehmen, die nachhaltig und CO2-neutral produzieren. Davon sind circa 30% Flächenanteil für die Erzeugung von regenerativen Energien vorgesehen, die das Areal zukünftig CO2-neutral versorgen sollen. Hierfür werden alle heute bekannten innovativen Techniken genutzt, wie Windenergie, Photovoltaik, Erdwärme, begrünte Dächer und Fassaden jeweils mit PV-Anlagen, Rückgewinnung und Wiederverwendung der Prozessenergie, einschließlich Wasser und Abwasser.

Um dem ökologischen Anspruch gerecht zu werden, wird eine ebenfalls CO2-neutrale Logistik für den Waren- und Güterverkehr sowie die allgemeine Logistik am Standort vornehmlich erneuerbar, also elektrisch, eingesetzt. Die für das gesamte Planverfahren erforderliche Änderung des Flächennutzungsplanes ist bereits abgeschlossen, die Anbindung an das Güterverkehrsnetz der Deutschen Bahn ist in konkreter Planung.

Es wird ein Branchenfokus vornehmlich auf E-Mobilität, Forschung und Entwicklung von ökologischen zukunftsweisenden Technologien und Produkten angestrebt. Alle Unternehmen, die ökologisch nachhaltig und CO2-neutral produzieren und damit einen Beitrag für eine grüne Zukunft leisten, sind ausdrücklich erwünscht.

Dr. Simon Schäfer-Stradowsky, Geschäftsführer IKEM-Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität:

„Um die Ziele der Klimapolitik zu erreichen, brauchen wir nachhaltige Industrie- und Gewerbegebiete, die auch die Jobs der Zukunft schaffen. Dank der Unterstützung der gesamten Region kann GRAL so gebaut und entwickelt werden, dass die Versorgung mit erneuerbaren Energien von Anfang an und vor Ort gewährleistet ist. Damit ist GRAL ein Leuchtturm einer zukunftsgerichteten Gebietsentwicklung. Wir als IKEM freuen uns, das Projekt wissenschaftlich begleiten zu können.“

 

Hintergrund

Auf dem ehemaligen Flugplatz Cottbus-Drewitz ist die Entwicklung eines Industrieparks geplant wobei ca. 35 Prozent der Fläche für die Erzeugung erneuerbarer Energie (Windenergie, Photovoltaik, Wasserstoff) vorgesehen ist. Dadurch soll das Gewerbegebiet CO₂-neutral mit Energie versorgt werden.

Das IKEM wird ein ganzheitliches Energiekonzept für das sogenannte „Green Areal Lausitz“ erarbeiten. Dafür werden Erzeugung erneuerbarer Energien mit dem Verbrauch in den Sektoren Strom, Wärme und Mobilität zusammengedacht. Für die Verwirklichung des Energiekonzepts wird das IKEM verschiedene technologische und ökonomische Optionen analysieren und Umsetzungsalternativen entwickeln.

Kontakt

Ansprechpartner:in für Presseanfragen

IKEM – Institut für Klimaschutz,
Energie und Mobilität e.V.