2,5 Mio. Euro für EDDY: ITS-Forschungsprojekt zu dynamischen Kartendaten ist gestartet

2,5 Mio. Euro für EDDY: ITS-Forschungsprojekt zu dynamischen Kartendaten ist gestartet

Im November startete das dreijährige Forschungs- und Entwicklungsprojekt EDDY (European Digital Dynamic Mapping) unter Leitung der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM), die gemeinsam mit sechs Partnern aus Forschung und mittelständischer Wirtschaft sowie mit weiteren europäischen Großstädten Standards für offen zugängliche hochaufgelöste dynamische Kartendaten erarbeitet. Bislang sind solche Karten Eigentum großer Navigationsdienste. Mit EDDY werden nun die Grundlagen geliefert, damit auch Städte, Gemeinden und Kommunen die Daten selbst in einer Urban Dynamic Map gemeinwohlorientiert und öffentlich bereitstellen können.

Hochaufgelöste, dynamische Karten werden für die Lenkung des urbanen Verkehrs, beispielsweise bei der Routenfindung, insbesondere auch auf Strecken mit Baustellen, benötigt. Ziel ist die Reduktion von Emissionen, der Schutz von vulnerablen Verkehrsteilnehmenden sowie die Ermöglichung höherer Stufen des automatisierten Fahrens. Die Projektpartner können mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen die Anwendungsfälle auf der Hamburger Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren (TAVF) erproben.

Im Zuge des Projekts werden statische (Verkehrszeichen, Baustellen etc.) und dynamische Kartendaten (Wetter, Verkehrslage etc.) aufbereitet und über die Urban Data Platform im Internet sowie über die Infrastruktur mittels WLAN-basierter ITS-G5-Kommunikation bereitgestellt. Die Kooperation mit weiteren europäischen Großstädten stellt die Nutzung vereinbarter Standards und die Übertragbarkeit der Ergebnisse sicher. Die erhobenen statischen und dynamischen Daten sowie technische und rechtliche Vorgaben werden den Akteuren aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung in einer Urban Dynamic Map bereitgestellt.

EDDY wird im Rahmen der Innovationsinitiative mFUND durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 2.585.406 Euro gefördert.

 

Projektpartner im Überblick:

Konsortialführer: Behörde für Verkehr und Mobilitätswende, Freie und Hansestadt Hamburg

DLR – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V., Braunschweig

HAW – Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

IKEM – Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität – Recht, Ökonomie und Politik e. V., Berlin

OECON Products & Services GmbH, Braunschweig

consider it GmbH, Hamburg

Ubilabs GmbH, Hamburg

 

Über das Förderprogramm mFUND des BMVI

Im Rahmen des Förderprogramms mFUND unterstützt das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Innovationen für die Mobilität 4.0. Die Projektförderung wird ergänzt durch eine aktive fachliche Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Forschung und die Bereitstellung von offenen Daten auf dem Portal mCLOUD. Weitere Informationen finden Sie unter www.mfund.de.

Kontakt

Ansprechpartner:in für Presseanfragen

IKEM – Institut für Klimaschutz,
Energie und Mobilität e.V.